Als Indie-Autor Lehrgeld bezahlen – muss nicht sein!

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Lesen kann ich. Das habe ich in der Schule gelernt. Leider stellt mir meine Ungeduld öfter ein Bein, so dass ich gern mal auf die Nase falle. Mein Lehrgeld als Indie-Autor betrug knapp 40$ und wurde in einem weißen Sack beim Zoll hinterlegt. Die vierzig Dollar hätte ich mir sparen können. Voller Eifer fuhr ich zum Zoll, nachdem ich von der Deutschen Post ein Schreiben bekam, meine bei Create Space angeforderten Eigenexemplare wäre da. Nun habe ich nicht nur ein Exemplar bestellt – nein, wir leiden ja an Größenwahn, deshalb mussten es gleich zehn Stück sein.

Mein Lehrgeld – ohne Anleitung ist Selbstverlegen doch nicht so einfach…

Die Größe des Paketes kam mir gleich ungewöhnlich vor. Nach dem Blick hinein – unter den strengen Augen des Zollbeamten, war mir doch ein wenig mulmig. Die bestellten Bücher hatten die falsche Größe. An irgend einem Punkt, an irgend einer Stelle hatte ich den falschen Button gedrückt – statt der normalen 5,5 x 8,5 Inches lag mein Buch im Din A4 Format vor…

Vor dem endgültigen Abschluss alles überprüfen spart Zeit und Nerven

Leider kann die Größe eines Buches bei Create Space nachträglich nicht mehr geändert werden, wenn dar Proofing-Vorgang einmal abgeschlossen wurde. Dies teilte mir dann auch der wirklich nette Support von Create Space nach Anfrage mit.

Einige Investitionen lohnen sich immer

Bis dahin war ich gewillt, ein Buch zu schreiben, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen. Ich las mich durch Facebook-Einträge, wühlte mich durch Blogs und durch die Anleitung von CS (leider nur auf Englisch). Aber von einem vernünftigen Layout hatte ich keine Ahnung – und so sah dann auch mein erster Versuch aus. Eben wie ein Word-Dokument in gebundener Form.

Ich beschloss, mir das Buch von Marlon Baker „Weil Selbstverlegen einfach einfach ist“ zuzulegen. Ich habe es nicht bereut! Im Gegenteil. Aus meinen anfänglichen Fehlern habe ich gelernt. Das Buch war für mich ein großartiger Leitfaden durch Create Space. Vor allem das Kapitel „Buchsatz und Formatierung“ hat mir sehr geholfen, meinen Ratgeber ansehnlich zu gestalten. Das Resultat kann sich sehen lassen. Ich wusste zum Beispiel auch nicht, dass alle Publikationen in der Deutschen Nationalbibliothek verzeichnet sein müssen. Dank des Leitfadens, bin ich wieder ein stückweit schlauer.

Einmal gekauft – immer gebraucht

Dieser kleine Leitfaden zum Selbstverlegen liegt nun neben meinem Textor und dem Duden an meinem Schreibtisch. Gerade jetzt, wo ich meine Schmunzelgeschichtensammlung für den Buchmarkt formatiere, ist er mir wieder sehr hilfreich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s