#10secrets – 4. Ein kleines Autorengeheimnis

Tag 4 der #10secretsofmybook- Challenge

Wenn ihr mir schon länger folgt, wisst ihr auch, dass meine fünfzehnjährige Protagonistin Caro Profisurferin werden will. Das Problem: Caro lebt in Köln, weit weg von Wellen, Wind und Surfstränden. Nur in den Sommerferien kann sie an der bretonischen Küste trainieren. Ihrem Traum steht ein scheinbar unüberwindbarer Berg aus Problemen im Weg.

Und ehrlich gesagt, kommt mir dieser Berg mehr als bekannt vor. Als Jugendliche habe ich Caros Problem nämlich geteilt. Nicht, weil ich Profisurferin werden wollte, sondern weil ich davon geträumt habe, aus meinem Hobby einen Beruf zu machen. Mit 16 Jahren dokterte ich an meinem ersten „Buch“. Erstmal ganz still und heimlich für mich. Es sollte von Freundschaft handeln, von der ersten Liebe, ein kleines blaues Auto spielte dabei eine Rolle und meine drei besten Freundinnen. Fast fünfundzwanzig Jahre später, bin ich immer noch kein Profi, aber dem Ziel schon wieder ein Stückchen näher gerückt. Denn in wenigen Tagen wird „Let’s Surf“ in die Buchhandlungen einziehen.

#10secrets

Die Protagonistin damals in meinem ERSTEN BUCH hieß übrigens auch Caro … ähem … ich gestehe … es wahr mir irgendwie ein Herzensbedürfnis. Allerdings hat die damalige Geschichte den Begriff „Buch“ gar nicht verdient – sie hatte vielleicht zwei der drei Kapitel, eine wilde Aneinanderreihung von total-krass miterlebten Storys und nur eine einzige Testleserin (meine BFF natürlich) durfte es lesen. Im Erdkundeunterricht. Sie fand’s toll. Natürlich. Und ich habe nach diesem Feedback – mit den Kopf in den Wolken – von einer großen Schreiberlingskarriere geträumt. Ich habe hinterher Wochen damit verbracht, mir ein supercooles Pseudonym auszudenken … der Wunsch, Profiautorin zu werden, flackerte ganz kurz auf.

Und so wie die Wellen sich auf dem Ozean langsam voranschieben, hat sich auch mein Wunsch ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen auf den Weg gemacht. Und glaubt mir, Caro ist bei ihrem Training auf dem Surfbrett genauso oft von der Wunschwelle ins Wasser geworfen worden, wie ich bei meinen ersten Gehversuchen als Autorin. Aber ich wollte immer schreiben. Klar gab es Phasen, wo ich andere Dinge dem Schreiben vorangestellt habe, aber letztendlich bin ich meinem Traum treu geblieben. Und jetzt, wo es soweit ist, fühlt es sich an, als würde man auf der Glückswelle Richtung Strand surfen.

Ich wollte Autorin werden. Caro will Profisurferin werden. Und du? Völlig egal welchen Traum du verfolgst, denk daran: Du bist nie zu klein, um groß zu träumen.

Veröffentlicht von SaMaRia

Schreibt...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s