Lesechallange 2014 – Zwischenbilanz zur Jahresmitte

12/ 45 Büchern gelesen

3 abgebrochen

3 Bücher im Gepäck

unzählige auf der Liste!!!

Geht es euch auch manchmal so: Wenn irgendwas den Kopf blockiert, funktioniert nicht mal das Lesen. So war es in den letzten Wochen leider, darum habe ich auch bei Weitem nicht so viele Bücher geschafft, wie ich mir erhoffte.

Großartig fand ich den Psychothriller „Erinnerung an einen Mörder“ von Petra Hammesfahr. Ich lese immer während der Klavierstunden meines Mittelkindes und zum ersten Mal ist es mir so ergangen, dass ich die halbe Stunde völlig abgetaucht bin und nichts von „Elise“ oder der „Champagner-Arie“ mitbekommen habe. Wer selbst in die Geschichte um Felix und seine blutige Familientragödie eintauchen möchte, dem sei das Buch ans Herz gelegt. Großartiges Buch!!!

„Die Sternjägerin“ von Eric Walz habe ich vor drei Jahren schon einmal angefangen zu lesen, bin aber irgendwie nicht vorangekommen. Ich persönlich kann historischen Romanen nichts abgewinnen, Eric Walz schaffte es im zweiten Anlauf trotzdem mich zu faszinieren. Die Heldin der Geschichte ist nicht so typisch hochstilisiert, obwohl auch sie sich über die männliche Welt hinwegsetzt und ihren eigenen Weg als Astronomin einschlägt. Kann man, wenn man historische Romane mag, muss man aber nicht.

Begeistert hat mich „Roderers Eröffnung“ von Guillermo Martínez. Ehrlich – ich stehe auf argentinische Romanautoren und deren Schriftsprache. Jaja, ich weiß, das Buch ist auch nur übersetzt worden, trotzdem haben Romane aus Latainamerika einen ganz eigenen Sprachstil – blumig, melodisch und auf eine ganz spezielle Art intelligent – was mir häufig bei vielen internationalen und deutschen Büchern fehlt.

Aus der Bücherkiste meines ins Altersheim umziehenden Nachbarn habe ich mir „Die neuen Leiden des jungen W.“ von Ulrich Plenzdorf gezogen. Der Göttergatte musste dieses Büchlein in der Schule lesen – ich leider nicht! Darum habe ich es mir jetzt kürzlich zu Gemüte gezogen – innerhalb von zwei Stunden war ich durch. Herrlich – und das sag ich nicht nur als Ossi! Hoffentlich macht wenigstens eins meiner Kinder Abitur, damit dieses Buch ab jetzt nicht umsonst bei uns im Schrank stehen bleibt 😉

Als Gute-Nacht-Krimi las ich dann noch „Mordsfreunde“ von Nele Neuhaus. Im Moment habe ich keine Krimi-Phase, denke ich. So ganz hat es mir nämlich nicht zugesagt, aber vielleicht war wirklich auch der Zeitpunkt zum Lesen ungünstig gewählt.

Meine Lese-Liste füht nun der Thriller „40 Stunden“ von Kathrin Lange an. Sie war im April 2014 als Dozentin des Thriller-Seminars im Iserlohner Literaturhotel zu Gast, an dem ich selbst teilgenommen habe. Ich bin auf ihr Buch gespannt!

Advertisements

Lesechallange 2014 – Zwischenbilanz März

Meine Güte, der März ist vorbei und meine SuB-Liste kaum abgearbeitet. Das liegt zum einen daran, dass ich mittlerweile zwei Bücher abgebrochen habe, zum anderen daran, dass sich die Frühjahrsmüdigkeit mit meinen schwarzen Hundetagen schlecht vertragen hatte.

  • „1984“ von Orwell abgebrochen

Der Grund lag nicht am Buch selber, auch nicht am Inhalt oder an Orwells verquerem Gedankengut sondern daran, dass es mich aggressiv machte, es zu lesen. Und zusätzliche aggressive Energie zu meine Hundetagen, konnte wirklich niemand – ich am wenigsten – ertragen.

Als Beigabe zum Haus, durften wir vor nunmehr vier Jahren, zwei vollbepackte Bananenkisten mit Büchern unser Eigen nennen. Daraus versuche ich also nun einige Exemplare zu lesen. Allerdings handelte es sich bei diesen Stücken um zarte Schätzchen aus den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Aus der Bananenkiste stammt auch Allighams Buch – vom Schreibstil nicht mein Fall. Auch wenn ich mich über etliche Seiten durchquälte, musste ich resigniert aufgeben. Bin eben doch ein Kind unserer Zeit und kann mit historischer Literatur nichts mehr anfangen 😉 Leider. Vielleicht versuche ich es irgendwann erneut.

  • Enid Blyton „Fünf Freunde als Retter in der Not“ durchgelesen

Als Druckdatum steht das Jahr 1964 vorn im Impressum. Ich habe es zusammen mit meinen Kids im Zuge unserer Leseabende Kapitelweise vorgelesen. Ich denke, damit gilt es als gelesen und darf von mir abgehakt werden 😉 Bei einer Stelle im Buch – alle Gender-Beführworter und Frauenquotenverfechter mögen jetzt bitte die nächsten Zeilen überlesen – brach ich in schallendes Gelächter aus. Moment ich zitiere:

S. 66 – 67: „Aber gleich nach dem Essen dürfen wir nicht baden. Die Mädchen wollen sicher das bißchen Geschirr spülen und die Reste vom Mittagessen aufräumen. Wir setzen uns inzwischen nieder und warten, bis sie fertig sind.“

Ich hoffe, ihr Buchverstümmeler wollt nun nicht auch noch die berühmten „Fünf Freunde“ bis zur Unkenntlichkeit zerfetzen, damit unsere medial überforderte Jugend keinen Schaden durch diese Zeilen nimmt!

  • Cornelia Funke „Gespensterjäger“ durchgelesen

Ach, was war das Buch schön! Herrlich irrwitzig und unbedingt lesenswert. KÖSTLICH.

  • Mario Vargas Llosa „Briefe an einen jungen Schriftsteller“ durchgelesen
  • Joe Navarro „Menschen lesen: Ein FBI-Agent erklärt, wie man Körpersprache entschlüsselt“ durchgelesen

Lesechallange zum SuB-Abbau 2014 #1: So langsam gehts dem Bücherschrank an den Kragen

lese-challenge-sub-abbau-2014-klein

Der erste Lesemonat ist rum und hier kommt die monatliche Zusammenfassung meines Lesefortschritts begleitet von einigen Gedanken über das bisher gelesene. Wenn ich weiterhin so langsam bin, werde ich meine 45 Kategorien nicht schaffen. Allerdings lese ich auch mehrere Bücher gleichzeitig – je nach Stimmungslage.

Bereits gelesen: 3/45

Kategorie 17: Lies ein Buch aus dem Bereich Thriller

Arno Strobel, Der Sarg (4/6)

Den Herrn Strobel habe ich persönlich bei einer Lesung am Tag des Championsleage-Finales 2013 Dortmund gegen Bayern kennengelernt und dort auch das besagte Buch gekauft. Es lag jetzt fast ein dreiviertel Jahr auf meinem SuB, bevor es in den Genuss kam, gelesen zu werden. Kurz zur Story: Die Protagonistin Eva erwacht in einer engen, dunklen Kiste und fühlt sich sichtlich unwohl in dieser Situation. Kurz darauf befindet sie sich wieder in ihrem eigenen Bett – mit erheblichen Verletzungen an Armen und Beinen. Sie zweifelt an ihrem eigenen Befinden. Als dann die erste Leiche – vergraben in einem Holzsarg – gefunden wird, wächst ihre Angst. Hat sie womöglich doch in einem Sarg gelegen?

Die Geschichte ist ziemlich schnell erzählt – allerdings gingen mir persönlich die Figuren ziemlich auf die Nerven. Allen vorran Eva! Das Buch wirkte unstrukturiert, brachte aber eine überraschende Wendung ans Licht. Nette Unterhaltung – kommt aber an den „Trakt“ meiner Meinung nach nicht ran.

Kategorie 21: Lies ein Buch aus dem Bereich Biographien oder Autobiographische Romane

Andreas Englisch, Franziskus – Zeichen der Hoffnung(5/6*)

Das Buch habe ich mir von meinem Onkel ausgeliehen. Ich bin nicht katholisch und werde es nach diesem Buch mit höchster Sicherheit auch nicht werden! Englisch beschreibt die Lage im Vatikan, vor allem während der Zeit der „Kurie“ mit einer intensiven Ironie. Der Vatikan kommt dabei nicht gut weg: Purpurfarbender Kindergarten mit Zuständen wie im tiefsten Mittelalter bilden den Schauplatz der Papstwahl im Jahre 2013. Wer nach diesem Buch noch glaubt, der Papst währe ein Bote Gottes auf Erden, dem kann auch nicht mehr geholfen werden. Und dann kam Franziskus – ein Jesuit aus Argentinien, der tatsächlich auf den Spuren von Jesus aus Nazareth wandelt. Die italienischen Kardinäle sind entsetzt.

Was soll ich sagen? Das Buch hat mich erheitert, besonders durch die erfrischende Art von Andreas Englisch, der mir als Laien, die päpstliche Sichweise näher gebracht hat. Interessant und unbedingt lesenswert – auch wenn es um den Papst geht.

Kategorie 43: Lies ein Buch, welches du geschenkt bekommen hast

Agatha Christie, Rächende Geister (5/6*)

Agatha Christie habe ich von meiner Autorenfreundin Bettina Lausen geschenkt bekommen, welche die Bücherschränke ihr Großmutter ausgemottet hat. Es handelt sich hierbei um einen Krimi aus einer fernen, im alten Ägypten angesiedelten Geschichte um Mord, Neid, Missgunst und alle anderen kleinen und großen menschlichen Schwächen. Ich habe dieses Buch in einer Nacht gelesen – ich konnte gar nicht mehr aufhören! Nicht umsonst gilt Christie als die Queen of Crime!

Fazit: Schnell gelesen!

Zurzeit lese ich:

„Urlaub mit Papa“ von Dora Heldt

„Arc the triumphe“ von Erich Maria Remarque

Meine Lesekategorien

  1. Lies ein Buch mit mehr als 100 Seiten
  2. Lies ein Buch mit mehr als 200 Seiten
  3. Lies ein Buch mit mehr als 300 Seiten
  4. Lies ein Buch mit mehr als 400 Seiten
  5. Lies ein Buch mit Braun im Cover
  6. Lies ein Buch mit Lila im Cover
  7. Lies ein Buch mit Gelb im Cover
  8. Lies ein Buch mit Orange im Cover
  9. Lies ein Buch mit Grün im Cover
  10. Lies ein Buch mit Blau im Cover
  11. Lies ein Buch mit Rot im Cover
  12. Lies ein Buch mit Weiß im Cover
  13. Lies ein Buch mit Schwarz im Cover
  14. Lies ein Buch aus dem Bereich Vampire
  15. Lies ein Buch aus dem Bereich Fantasy
  16. Lies ein Buch aus dem Bereich Jugendliteratur
  17. Lies ein Buch aus dem Bereich Thriller (erld.)
  18. Lies ein Buch aus dem Bereich Krimi
  19. Lies ein Buch aus dem Bereich Regionales
  20. Lies ein Buch aus dem Bereich Historische Romane
  21. Lies ein Buch aus dem Bereich Dokumentation oder dokumentarischer Roman (erld.)
  22. Lies ein Buch aus dem Bereich Biographien oder Autobiographische Romane
  23. Lies ein Buch das zwischen 2000 – 2005 erschienen ist
  24. Lies ein Buch das zwischen 2005 – 2009 erschienen ist
  25. Lies ein Buch, welches du schon immer haben wolltest, aber welches du noch nicht gelesen hast
  26. Lies ein Buch, welches mehrere Geschichten aus einer Reihe beinhaltet (z.B. Sammelband)
  27. Lies ein Buch, welches du angefangen, aber nie beendet hast
  28. Lies ein Buch, das am längsten auf deinem SUB liegt
  29. Lies ein Buch das 2010 erschienen ist
  30. Lies ein Buch das 2011 erschienen ist
  31. Lies ein Buch das 2012 erschienen ist
  32. Lies ein Buch das 2013 erschienen ist
  33. Lies ein Buch das 2014 erschienen ist
  34. Lies ein Buch, welches einen Preis gewonnen hat
  35. Lies ein Buch, welches verfilmt wurde
  36. Lies ein Buch von einem noch nicht allzu bekannten Autor
  37. Lies ein Buch von einem Autor, mit dem du schon in Kontakt standest (per Email, Facebook, Twitter usw.)
  38. Lies ein Buch von einem deutschsprachigen Autor
  39. Lies ein Buch von einem englischsprachigen Autor
  40. Lies ein Buch, welches als Klassiker in der Literatur ist
  41. Lies ein Buch aus einer Buchreihe
  42. Lies ein Buch, in dem ein Tier eine Rolle spielt
  43. Lies ein Buch, welches du geschenkt bekommen hast (erld.)
  44. Lies ein Buch, an das du dich noch nie rangetraut hast
  45. Lies ein Buch mit Kurzgeschichten

52 Bücher Woche #7: Der erste Eindruck ist entscheidend

Du betrittst zum ersten Mal die Wohnung deines neuen Schwarms. Welches Buch sollte auf dem Couchtisch (oder natürlich wahlweise auf dem Nachttisch) rumliegen, damit du dir sicher bist “Hier bin ich richtig!”?
(Bonusfrage: Welches Buch dürfte dort auf keinen Fall rumliegen?)

Das ist in dieser Woche die Aufgabe vom Fellmonsterchen für ihre Aktion 52 Bücher, an der ich natürlich wieder teilnehme. Die Frage nach dem WAS ist leicht: Krimis, Thriller und Klassiker sind gern gesehene Literatur. Wenn dann noch ein Spiegel auf dem „Örtchen“ vorhanden ist, frage ich ihn, ob er mich heiraten möchte… 😉

Die Flucht ergreife ich, sobald ich irgendwo in seiner Wohnung Chick-Lit, Homo-Erotik oder Donald-Duck-Comics entdecke.

52 Bücher, Woche #5: Ganz oben

Nachdem mich die Grippe in der letzten Woche komplett außer Gefecht gesetzt hat und ich die Virenparty in dieser Woche an meine Lieben abgegeben habe, mache ich einfach mit Woche 5 weiter. Die vierte Woche ging bei mir gar nicht. Außerdem habe ich zu dem Thema kein passendes Buch gefunden: Es sollte blau-weiß-schwarz sein. Das einzige Buch, was diesen Kriterien rein äußerlich entsprach war „Pipi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren.

Diese Woche ist es einfach!

Das Buch, das ganz oben auf einer deiner Listen steht.

Das klingt simpel. Allerdings – welche Liste meint das Fellmonsterchen bloß? Die Liste mit meinen Lieblingsbüchern? Die Liste mit den Büchern die gar nicht gehen? Hm… Ich entscheide mich mal für die erste Variante. Ganz oben auf meiner Lieblingsliste steht …

Mein Lieblingsbuch - stets griffbereit mit wahnsinnigen Abnutzungsspuren

Mein Lieblingsbuch – stets griffbereit, mit wahnsinnigen Abnutzungsspuren

Mein Lieblingsbuch ist nicht besonders hübsch anzusehen – sein Cover ist in einem schmutzigen Weiß gehalten, dazu fehlt ein einschlägiges Titelbild und im Inneren reiht sich Wort an Wort.

Erstmalig erschienen im Jahr 1962 ist dieses Buch neben dem Duden eines meiner wichtigsten Arbeitsmittel.

Meine Güte – einige Synonyme kann ich mir einfach nicht merken. Und dafür braucht Frau dann ein extra Handbuch!

Viele Grüße und gute Genesung wünsch ich euch.

 

Iserlohn als Literaturstandort stellt sich vor und ich bin vor Ort

Kürzlich wurde ich gefragt, was ich denn nun genau mit meinen Blogs beabsichtigen würde. Ganz ehrlich? Ich bin überaus mitteilungsbedürftig.

Andererseits ist diese, meine ganz offizielle Autorenseite, alles andere als eine Plattform für unnützes Wissen, Kochrezepte oder Kinderkram. Dieses und weitere lustige Alltagsgeschichten gibt es weiterhin in meiner Kinderküche!
Hier möchte ich dem geneigten Publikum einen kleinen Einblick gewähren in meine Arbeit als Autorin, Texterin und ‚Event-Journalistin‘, wie es ein lieber Kollege kürzlich so schon ausgedrückt hat. Beruflich bin ich weit davon entfernt, mich als Journalistin zu betiteln. Das würde der Arbeit eines echten Journalisten wirklich nicht gerecht werden. Dennoch bin ich fragend unterwegs, besuche andere Autoren aus meinem Literaturkreis Iserlohn und behalte das kulturelle Leben meiner Kolleginnen/ Kollegen wachsam im Auge. ;-)))

Buchprojekte, Lesungen und allerlei Interessantes zum Thema Lesen, Hören und Staunen werden hier in Kürze eintreffen. Ich lade Sie herzlich dazu ein, mich ein Stück des Weges zu begleiten.