Abschied von 2014 und ohne gute Vorsätze ins Jahr 2015

Die letzten Stunden des Jahres sind eingeläutet – das neue Jahr steht bereits vor der Tür, kann es kaum erwarten hereingelassen zu werden.

Makro 25.11.13_223

Mein 2014 hatte einige Überraschungen parat, die ich Anfang des Jahres so nie erwartet hätte. Ich arbeite seit diesem Sommer einige Stunden als freie Künstlerin in einer Schule und darf auch im OGS-Bereich mit Schülerinnen und Schülern künstlerisch tätig sein. Die Arbeit mit Kindern macht unheimlich viel Spaß und ich freue mich auf 2015 und das neue Schuljahr!

114 104  105099

 

Mein Mutter-Kind-Kur-Ratgeber ist in diesem Jahr veröffentlicht worden und liegt bereits in einigen Buchhandlungen der Umgebung aus. Ich danke Sandra Gau, meiner Lektorin und Herausgeberin, für ihre tolle und wegweisende Arbeit mit mir! Ich durfte unheimlich viel von ihr Lernen.

Hilfe, ich brauche eine Kur!IMG_5300Ich bin eine Kiefer

 

Das Jahr 2014 war aber auch das Jahr der Waldstadtstifte, der Iserlohner Autorengruppe rund um Andreas Witteler, Bettina Lausen, Nadja Kurz, Susanne Brandt, Anneliese Kindel und mich. Im November durften wir im Musikgeschäft von Thorsten Weiß „Im Takt“ unsere erste Lesung abhalten. Eine Erfahrung der besonderen Art.

SM-E 1LesungLesung02-10-2014 011

 

 

 

 

 

 

Vielleicht werden wir diese Aktion im kommenden Jahr wiederholen 🙂

 

Leider habe ich auch in 2014 meinen Bücherstapel nicht abbauen können. Ich habe ja an Mellas Lesechallenge teilgenommen und von den geplanten 45 Büchern nur etwa 20 geschafft. Es war eben kein Lesejahr!

lese-challenge-sub-abbau-2014-kleinpositivlogo

 

Auch die Blogparade „Positiv gedacht“ habe ich nicht durchführen können – zum Einen, weil mich mein schwarzer Hund am Jahresanfang fest in seinen Fängen hatte, zum Anderen, weil ich mich mit all den Blogparaden irgendwie verzettelt habe. Den fiesen schwarzen Hund konnte ich 2014, nach fast vier Jahren, endlich an die Leine legen! Ein gutes Gefühl.

schwarzer Hund

Jaja, das kommende Jahr. Was wird es bringen? Wie wird es wohl werden? Welche Überraschungen hält es bereit? Gut, dass wir es noch nicht wissen! Ich persönlich halte nicht viel von guten Vorsätzen und werde auch für 2015 keine machen.

***

Nur soviel – ich arbeite an meinem ersten Roman, habe ihn soweit geplant und hoffe,  im kommenden Jahr die nötige Zeit zum Schreiben aufbringen zu können! Die Figuren zu diesem Roman geistern schon viel zu lange im Hause Erdmann herum und nun endlich konnte ich sie alle in einer Romanidee miteinander vereinen. Ich bin gespannt, was daraus wird. Ob diese Geschichte je das Licht der Bücherwelt erblicken wird, ist ungewiss. Vielleicht verbuche ich sie auch einfach nur als Erfahrungspunkt 🙂

***

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern, allen Schreibfreunden, allen Bücherbegeisterten und allen, die zufällig auf meiner Seite gelandet sind einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir lesen uns!

Advertisements

Zurück aus Bremen

Liebe Leute, da bin ich wieder, zurück aus dem Bremer Flachland auf meinem Sauerländer Heimathügel. IMG_5291

Mein Besuch bei Sandra war herzlich, herzerfrischend und herrlich! Auch die Lesung zum Bundesweiten Vorlesetag im Kumon-Lerncenter vor den vielen Kindern war eine Erfahrung, die ich gern wiederholen würde. Ich hätte euch auch gern die Bilder der Lesung gezeigt, leider konnte ich nicht gleichzeitig lesen und fotografieren … das kennt man ja 😉

IMG_5292

Samstag haben wir Sandras mit unseren Männern dann die Bremer Innenstadt unsicher gemacht: das alte Rathaus, der Roland, die Bremer Stadtmusikanten, die berühmte Böttcherstraßegasse mit ihrem Kunsthandwerk und natürlich das historische Schnoor-Viertel. Dieser Teil Bremens hat es mir mit den vielen kleinen Gässchen und den hübschen bunten Häusern, besonders angetan. Inmitten einer solch historisch anmutenden Stätte bleibt viel Raum für Träumereien – wenn sich nur nicht tausende Touristen durch die Gassen quetschen würden …

 

IMG_5285 IMG_5286

 

 

 

 

Sandra und ich haben auch ein wenig über künftige Projekte geplaudert. So soll beispielsweise meine gestresste Kur-Mutter aus dem Mutter-Kind-Kur-Ratgeber Anneke, im nächsten Buch viel mehr zu Wort kommen dürfen. Das freut nicht nur ANNEKE, sondern auch mich, schließlich musste ich mir hier bereits diverse Geschichten ihrerseits anhören, die nun auch endlich den Weg aufs Papier finden sollen. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden. Wer Anneke und ihre Schnodderschnautze (wie es eine Leserin so nett formulierte) noch nicht kennt, darf gern mal einen Blick in ihr Tage(blog)Buch werfen 😉

Ich packe meinen Lesekoffer für den Bundesweiten Vorlesetag in Bremen

Ich wollte schon immer mal nach Bremen – soll schön sein, habe ich gehört, die Menschen freundlich und entspannt …  Ich werde mich selbst überzeugen. Das graue Novemberwetter kann meine Vorfreude nicht trügen. Meine liebe Kollegin, Lektorin und Herausgeberin des Mutter-Kind-Kur-Ratgebers Sandra Gau  hat mich für den Bundesweiten Vorlesetag am 22. November als Gastleserin eingeladen.

Wir lesen die Kindergeschichte „Caro und Trolli“ der Autorin Doris Sutter im Kumon-Lerncenter – als Piraten verkleidet! Auf Augenklappe und rasselnde Säbel werden wir verzichten, dafür gibt es spannende Rätselaufgaben der „Spürnasen“.

Wir werden vielleicht über zukünftige Projekte sprechen und Bremens City unsicher machen. Ich freue mich riesig darauf und werde gleich meinen Lesekoffer packen gehen.

Bilder der Veranstaltung folgen dann, sobald ich wieder zurück bin.

Abgestimmte Harmonie – Lesung der Autorengruppe Waldstadtstifte

Zwei Tage nach der Lesung, stehe ich immer noch unter dem Eindruck dieser Veranstaltung im Musikfachgeschäft und Cafè „Im Takt“ in Iserlohn-Letmathe. Für die musikalische Harmonie-Mischung sorgte der Pianist Andreas Paroth mit zauberhaften Melodien. Dem Schaupiel lauschten etwa 73 Personen, die Stühle waren bis auf den letzten besetzt. Das hat uns fünf Autoren überaus geschmeichelt 😉

Lesung02-10-2014 011

Wer den Artikel zum Spektakel im Iserlohner Kreisanzeiger nachlesen will, klickt einfach mal aufs Bild

Unsere Geschichten drehten sich an diesem Nachmittag rund um das Thema Harmonie – darum hatte ich auch einen Auszug aus dem Tagebuch meiner gestressten Kur-Mutter Anneke (aus dem Mutter-Kind-Kur-Ratgeber) vorgelesen. In dieser Geschichte ging es dann alles andere als harmonisch zu. Neben Anneke bezog ein laut über den Flur plärrender Abklatsch von Cindy aus Marzahn das Zimmer und stellte meine Kurmutter vor eine schwere Entscheidung – Zimmer wechseln oder Augen zu und durch?

SM-E 1

Mehr über den Ratgeber zum Thema Mutter-Kind-Kur und über meine gestresste Kurmutter-Anneke könnt ihr in der Leseprobe erfahren. Auf dem zum Buch entstandenen Blog kommt Anneke auch regelmäßig zu Wort. Schaut doch einfach mal vorbei.

Lesung der Autorengruppe Waldstadtstifte in Iserlohn

Nun ist es bald soweit. Die Iserlohner Autorengruppe „Waldstadtstifte“ feiert Primiere und lädt zur ersten Lesung ein!

LesungZusammen mit dem Pianisten Andreas Paroth gestalten wir am 02.11.2014 den Nachmittag im Musikfachgeschäft und Cafè Im Takt in Iserlohn-Letmathe.

Das Thema des Nachmittags dreht und wendet sich um Harmonie in all ihren bunten Facetten. Vergnügliches, Nachdenkliches und dazu eine satte Portion an herrlich harmonischen Melodien. Und um die Harmonie im Geldbeutel zu schonen, ist der Eintritt frei 😉

Ich freue mich drauf!

Lesung von meiner Autorenkollegin Bettina Lausen im Literaturhotel

Am Samstag war ich bei der Lesung meiner Autorenkollegin Bettina Lausen im Literaturhotel, die ihren Sauerlandkrimi „Das vermisste Mädchen“ vorgestellt hat. Ich kenne Bettina seit der Gründung unseres Iserlohner Autorenkreises „Waldstadtstifte“ und mag ihre subtile Art zu Schreiben unglaublich gern. Lebendige Bilder, die viele andere Autoren hinter verschnörkelten Umschreibungen verstecken müssen, erzeugt Bettina mit klaren Worten und ausgeklügeltem Charme. Und das sage nicht nicht, weil ich die Gute persönlich kenne 😉

Kurz zum Inhalt des Buches:

In der sauerländischen Kleinstadt Menden wird das afrikanische Mädchen Tshala vermisst und die Familie beauftragt die Detektivin Helena Briest mit der Suche nach der Kleinen. Helenas erster Auftrag nach Eröffnung ihres Detektivbüros bringt sie sogleich in Schwierigkeiten – denn sie recherchiert nicht nur vorbei an der Polizei, sondern auch in der rechtsextremen Szene und in einem Mordfall, der sich im nahegelegenen Balve ereignet hatte und auf den ersten Blick keinen Zusammenhang mit der vermissten Tshala erahnen lässt.

***

Bettina Lausen
Das vermisste Mädchen
Ein Krimi aus dem Sauerland
Broschur
13,5 x 20,5
208 Seiten
ISBN 978-3-95451-278-2
 
Euro 9,90 [D] , 10,20 [AT]

Kaffeesucht, Literaturhotel und völlige Entspannung – Sabine Hinterberger im Gespräch

Sabine Hinterberger, Autorin

Zum zweiten Mal in diesem Halbjahr, betrat ich das Literaturhotel im schönen Iserlohner Stadtwald. Beim ersten Mal, traf sich unsere Autorengruppe in den erlesenen Räumlichkeiten – diesmal würde ich auf Sabine Hinterberger treffen. Sie lebt und arbeitet, wie sie selbst auf ihrer Internetseite erklärt, als Schriftstellerin in der einzigen Stadt in NRW, in der eine Autobahnbrücke über einen Ausflugssee führt, auf dem man des Nachts und bei Vollmond mit dem Tretboot um die Brückenpfeiler Slalom fahren kann. Im Jahr 2003 erblickte ihr erster Roman „Vollmond in Blau“ das Licht der Welt, viele spannende Kurzgeschichten folgten. Sabine Hinterberger ist als Autorin in Iserlohn ein Begriff, so wie die Tatsache, dass es im Sauerland ständig regnet. Weiterlesen

Im Aufnahmestudio des Fölok – Bürgerradios!!!

Im Aufnahmestudio des Fölok - Bürgerradios!!!

Da sitzen sie, die beiden Hübschen: Völlig entspannt nach der Aufnahme im Studio. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten des Bürgerradio-Rechners mit dem Musikgeschmack der eingeladenen Autorin, ging alles ganz reibungslos von Statten. Danke, Claus Karst, für die Einladung ins Literatur-Magazin WortArt, welches am 8. Oktober um 21.04 Uhr auf den Frequenzen von Radio MK übertragen wird und zeitgleich im Radioplayer im Internet www.radio-mk.de zu hören ist. *breit grins* Ich habe hier mein erstes Buch „Endlich ein Schulkind“ vorgestellt und ein paar Texte zum Besten gegeben.

Jubiläum in Iserlohn: DeLiA-Liebesromantage 2013 feiern 10-jähriges

Im nächsten Jahr steht in Iserlohn wieder die Literatur im Mittelpunkt. Nach den erfolgreichen Literaturtagen im Jahre 2011 des Verbands Deutscher Schriftsteller (VS), werden vom 25. bis 28. April 2013 die jährlich vom Verein zur Förderung Deutschsprachiger Liebesromanliteratur (DeLiA) ins Leben gerufenen „Liebesromantage“ stattfinden. Darüber hinaus feiert die Gruppe DeLiA in Iserlohn ihr zehnjähriges Jubiläum und hätte sich für dieses Ereignis keinen romantischeren Ort aussuchen können.