Es ist endlich fertig – mein Manuskript für die Mutter-Kind-Kur-Ratgeber

Meine Güte, das war eine schwere Geburt. Als ich im November mit den ersten Recherchen begann, war mir nicht klar, welche Ausmaße dieses Projekt letztlich einnehmen würde. Ich bin von einem handlichen Ratgeber ausgegangen. Handlich wird er hoffentlich immer noch, umfangreich und mit vielen wichtigen Tipps, Tricks und Ideen für eine erfolgreiche Mutter-Vater-Kind-Kur ist er jetzt schon allemal.

Ich kann sagen, ich bin wirklich stolz auf mein Baby: 53.840 Worte!

Ab jetzt werde ich mich mehr dem zum Buch gehörigen Blog widmen. Den habe ich in den letzten Wochen sträflich vernachlässigt. Wer einen Blick hineinwerfen will, kann dies gern HIER tun. Dort werden in den nächsten Wochen verschiedene Beiträge zum Thema Mutter-Kind-Kur veröffentlicht und außerdem wichtige Adressen und Weblinks ihren Platz finden. Ich freue mich einfach auf das, was mich und meinen Kur-Ratgeber noch alles so erwartet.

Mein Kur-Ratgeber-Manuskript steckt in den letzten Zuckungen

Bild

Lach‘ doch mal!

Das Manuskript für meinen Mutter-Kind-Kur-Ratgeber ist fast fertiggestellt. Leider bin ich etwas in Verzug geraten. Das Ausmaß des Buches ist umfangreicher geworden, als ich am Anfang dachte! Zur Zeit sitze ich an den letzten Tagebucheinträgen der Kur-Mutter Anneke, an den Literaturhinweisen und an der Bearbeitung der Quellenangaben… (Soll ja hinterher nicht heißen, ich hätte abgeschrieben!)

Bevor das Manuskript jedoch auf dem Schreibtisch meiner Herausgeberin Sandra Gau landet, werde ich es vorsichtshalber noch durch „Papyrus“ jagen. Den ein oder anderen stilistischen Fehler, erkennt dieses Programm sofort.

Ich hoffe, dass ich zum Ende des Monats fertig bin. Nein, ich weiß, dass ich zum Ende des Monats fertig bin!!!

Für alle, die schon mal einen Blick in Annekes Tagebuch werfen wollen: Hier geht es lang…

What’s going round in my head?

Im Moment bin ich mir nicht sicher, wie viele von mir in meinem Kopf  herum spuken. Das kann an der üblen Grippe liegen oder einfach daran, dass ich mein Oberstübchen schon lang nicht mehr aufgeräumt habe.

Fakt ist, egal wie viele Sandras hier auch  herum spinnen, jede will irgendetwas anderes: Die eine will eine seriöse Ratgeberautorin sein, die andere lieber einen lustigen Roman schreiben, dann haben wir noch die fröhlich beschwingte Kinderbuchautorin und die verantwortungsvolle OberMutter, die gern ein Kochbuch verfassen möchte.
Dazu kommen die unzähligen Blogs … Meine Güte, da soll noch einer den Durchblick haben!

Ich bin auf der Suche nach der einen Sandra, die ganz enthusiastisch das tut, was ihr am besten liegt.

Na klar, jetzt melden sich wieder alle! Und jede von ihnen ist der Meinung, die Wichtigste zu sein …

Bis ich die Mädels alle in ihre geordneten Bahnen gesteckt habe, werde ich mich einfach meiner Grippe hingeben und nichts tun. Sollen sich die VIER, FÜNF… (… ach, was weiß ich wie viele es nun sind) doch die Köpfe einschlagen.

Ein Buch, ein richtiges Buch …

Jetzt auch als Taschenbuch

Heute kam das Taschenbuch von meinem Einschulungs-Ratgeber ins Haus geflogen. Und, was soll ich sagen: Es sieht nicht nur aus wie ein Buch, fühlt sich an wie ein Buch und riecht wie ein solches – es ist sogar eins…

Die 1. Auflage (leider mit weißen, statt mit der bestellten cremefarbenden Seiten) gibt es nun bei Amazon für 5,35 Euro. (Die 0,35 Cent sollten da eigentlich nicht stehen, leider habe ich bei meiner Kalkulation die 7% Buchsteuer nicht mit eingerechnet … )

Ich bin ja schon ein bisschen stolz auf mich :-))))))

Rezensenten für meinen Einschulungsratgeber gesucht

Liebe Leserschaft!

Endlich ein Schulkind – Ratgeber für Eltern von Vorschulkindern und Schulanfängern

Mein eBook-Ratgeber ist auf dem eMarkt bereits seit Anfang Oktober vertreten. Seit heute ist nun auch mein Taschenbuch für die geneigt Leserschaft mit zahlreichen Illustrationen zu haben. Nur, wer soll es kaufen, wenn keiner weiß, dass es existiert?

Vielleicht fühlt sich ja jemand dazu berufen, meinen Ratgeber für Vorschuleltern und Schulanfänger zu rezensieren. Bitte schickt mir eine kurze Mail (siehe Impressum), setzt einen Kommentar oder schreibt mich auf Facebook an. Ich schicke euch dann eine PDF des Buches und freue mich über jede Empfehlung in euren Blogs und auf Amazon 🙂

 

„Schreiben für Kinder – 41 goldene Tipps“ vom Kinderbuchautor Bruder Lustig

Ein Kinderbuch schreiben ist einfach! Das mache ich doch mit links, mal eben zwischen Frühstückskaffee und Nachmittags-Toast. Außerdem ist es nicht so anstrengend, nicht so zeitaufwendig, wie Literatur für Erwachsene zu schreiben. Joanne K. Rowling, Astrid Lindgren und Bruder Lustig haben es immerhin auch geschafft – kann ja so schwer nicht sein…

Doch schon der erste ‚goldene Tipp‘ in Bruder Lustigs Ratgeber „Schreiben für Kinder“ beweist das Gegenteil. Kinderbücher schreiben ist harte Arbeit. Und der Autor muss es wissen, schließlich ist er der literarische Vater vom faulen Paul und der zauberhaften Frizzi. Weiterlesen