NaNoWriMo: Ja, bin i denn narrisch?

Nach fast 10.000 Worten beim NaNoWrimMo traf mich gestern ganz unverhofft ein böswilliger Geistesblitz. Dieser fragte mich, ob ich noch alle beisammen hätte, innerhalb von 30 Tagen einen Roman zusammenzuschustern. (Bisher dachte ich, ich hätte sie alle …)

Aber, ist der Zweifel einmal gesät, geht die Motivation ganz schnell den Bach runter. Mein Vorhaben ist gefährdet und mein Hauptprotagonist, zugegebenermaßen wurde er im Laufe der 10.000 Wörter sympatischer, als ich es vorhatte, hat noch nicht einmal seinen ersten Feierabend hinter sich…

Vielleicht gönne ich dem armen Mann einfach mal ein paar Tage frei. Soll er doch mit Frau und Kind etwas unternehmen: Schwimmen gehen, Fahrrad fahren oder ein Museum besuchen. Vielleicht haben wir danach beide wieder mehr Puste für den restlichen Monat.

Also, Hajo, mache dir ein paar schöne Tage! Wir sehen uns nächste Woche. Deine Autorin.

What’s going round in my head?

Im Moment bin ich mir nicht sicher, wie viele von mir in meinem Kopf  herum spuken. Das kann an der üblen Grippe liegen oder einfach daran, dass ich mein Oberstübchen schon lang nicht mehr aufgeräumt habe.

Fakt ist, egal wie viele Sandras hier auch  herum spinnen, jede will irgendetwas anderes: Die eine will eine seriöse Ratgeberautorin sein, die andere lieber einen lustigen Roman schreiben, dann haben wir noch die fröhlich beschwingte Kinderbuchautorin und die verantwortungsvolle OberMutter, die gern ein Kochbuch verfassen möchte.
Dazu kommen die unzähligen Blogs … Meine Güte, da soll noch einer den Durchblick haben!

Ich bin auf der Suche nach der einen Sandra, die ganz enthusiastisch das tut, was ihr am besten liegt.

Na klar, jetzt melden sich wieder alle! Und jede von ihnen ist der Meinung, die Wichtigste zu sein …

Bis ich die Mädels alle in ihre geordneten Bahnen gesteckt habe, werde ich mich einfach meiner Grippe hingeben und nichts tun. Sollen sich die VIER, FÜNF… (… ach, was weiß ich wie viele es nun sind) doch die Köpfe einschlagen.

Auf geht es zur Buchmesse

Während vor drei Wochen mein erstes E-Book das Licht der Welt erblickte, haben sich bis dato die Ereignisse überschlagen: Die Verkäufe meines Ratgebers „Endlich ein Schulkind“ gehen erfreulich nach oben. Im Bereich Ratgeber/ Eltern und Kinder steht es auf Platz 45, bei den Vorschulratgebern sogar auf Platz eins. Wo führt dieser Weg noch hin?

Wer glaubt, ich habe als Newbie mit so einem Erfolg gerechnet, der irrt gewaltig. Und dann kam die Anfrage eines netten Kollegen, ob ich nicht bei der Buchmesse in Frankfurt 2012 an einer Podiumsdiskussion teilnehmen möchte.

Mein erster Gedanke: HILFE!!

Mein zweiter Gedanke: Klar, warum nicht? Habe ich etwas zu verlieren? Nö!

Also, sehen wir uns am Samstag auf der Buchmesse. Es wird eine rege Diskussion erwartet zwischen Lesern, Autoren und Machern zum Thema E-Book-Erstellung, E-Book-Vermarktung und E-Book-Vertrieb.

Samstag, 13.10.2012, Ab 12.15 Uhr, Halle 4.0, Forum Verlagsherstellung, A 1320 mit:

Christl Mueller-Graf, (Geschäftsführerin Thiemo Graf Verlag GmbH & Co KG), Sandra-Maria Erdmann (Autorin), Thanh Nguyen (Projektleiter E-Book-Cards, EPIDU), Hilke-Gesa Bußmann (Autorin und Projektleiterin bei Wellentaucher-Literaturfreunde)

Ich freue mich riesig, dabei sein zu dürfen. Hoffentlich vergesse ich meinen Fotoapparat nicht… 😉